Über NYX

Über Theater NYX

theaternyx* ist im Grenzfeld von Theater, Performance und sozialer Praxis verortet. Der öffentliche Raum der Stadt Linz war in den letzten Jahren mehrfach Schauplatz für ortsspezifische Stückentwicklungen.

Der interdisziplinäre Ansatz, das sublime Spiel mit der Wahrnehmung der Zusehenden und die Lust an unkonventionellen Aufführungsformaten sorgen für herausfordernde Theaterabende. Die Erzählungen kreisen derzeit um die Themen Identität & Diversität, Sicherheit & Prekarität und die Geister von Linz.

theaternyx* nennen Claudia Seigmann und Markus Zett seit Anfang 2000 ihre künstlerische Kollaboration. Nyx ist die griechische Göttin der Nacht – Mutter von Traum, Schlaf und Tod – und fährt jeden Abend, wenn das nächtliche Spiel beginnt, über den Himmel, um die Sterne auszustreuen.

 

Aus der Laudatio zum Bühnenkunstpreis des Landes Oö. 2009 von Tanja Brandmayr

Mit dem Bus sind wir bei einem herausragendem Spezifikum von nyx angelangt – dem „site-spezifischen“ Arbeiten, bzw. dem „ortsgebundenen“ Produzieren: Wenn die beiden theaternyx-Hauptverantwortlichen Markus Zett und Claudia Seigmann ihr Publikum in einen Bus der Linie 27 setzen und dieses Publikum in der Abenddämmerung zwischen Hafen und Chemiepark auf Fahrt schicken, dann wird der Bus damit zur Bühne; und die Bühne zu einer fahrenden Theaterkapsel durch die allabendliche Stadt. Und das nyx-Spiel wird als Montage von Text und Bild, von Musikfragmenten und Alltag entwickelt – als Variante eines postdramatischen Theater-Verständnisses, das die Grenzen von herkömmlichem Drama, von Bühne und Theaterwahrnehmung aufzubrechen sucht; sodass eine sensible und unkonventionelle Form der Theater-Aufmerksamkeit entstehen kann.

Hauptverantwortliche

  • Claudia Seigmann

    Geboren 1968 in Salzburg. Lebt in Linz und arbeitet in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Eine Tochter. Tanz- & Bewegungsbildung in Salzburg. Schauspielstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Diplomabschluss 1997. Seit Ende der 1980er Jahre Kreation von Stücken und Performances als freie Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin. 2000 Gründung von theaternyx. Seit 1998 Konzeption und Realisierung interdisziplinärer, sitespezifischer Theaterprojekte in Wien, Salzburg und Linz. 2004-2006 Dramaturgie und Schauspiel für die »Trilogie der exzessiven Frauen« von theaternyx. Seit 2002 Dozentin bei Sommerakademien in Österreich und Deutschland; 2007, 2008 und 2010 Sommerakademie Mozarteum Salzburg / Stadttheater Neuburg (D). Seit 2003 zeitgenössische Kunstprojekte und soziale Skulpturen, die Migrant/inn/en, Jugendliche und professionelle Künstler/innen zusammenführen und sich mit aktuellen Fragestellungen zum Themenfeld Migration auseinandersetzen.
  • Markus Zett

    Geboren 1973. Seit 1990 Entwicklung eigener Theaterprojekte und Performances. Studium Schauspiel an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Diplomabschluss 1997. 1998 Mime corporel nach Étienne Decroux bei Thomas Leabhart, USA. 1997-1999 Weitere Ausbildung in Schauspiel und Theaterpädagogik bei Stephan Teuwissen, Zürich. Teilnehmer an der herbstakademie des steirischen herbst 2007 bei deufert+plischke und 2010 bei Kai van Eikels und Tino Sehgal. 2000 Gründung von theaternyx. 2004-06 Ortsspezifische Inszenierungen für theaternyx. 2007/08 Konzeption und Produktion der Serie »ground zero. Amerika in losen Folgen«. 2009 Autor und Regisseur der Produktion »siebenundzwanzig. eine geistergeschichte.« Seit 2008 gemeinsame Entwicklung des Performance-Projekts EXPEDITION mit der Künstlerin Viktoria Schlögl. 2008-10 Mitglied von »Die Impropheten«. Seit 2010 Mitglied des Improvisationsensembles »die zebras«.